Gottfried Schatz Forschungszentrum | Zellbiologie, Histologie und Embryologie

Medizinische Universität Graz

In situ mutation detection of sub-clones of tumor cells in colon cancer tissue

Das Kolonkarzinom stellt ein ernstes Gesundheitsproblem dar, mit mehr als 140 000 Todesfällen pro Jahr in Europa. Aktuelle Weiterentwicklungen der Tumorgenotypisierung hat das Kirsten rat sarcoma viral oncogene homolog (KRAS) als ein prädiktiven genetischen Biomaker für die Effektivität von Epidermal growth factor receptor (EGFR) Inhibitoren identifiziert. Trotz einer initialen positiven Reaktion auf die Therapie, entwickeln viele PatientInnen eine sekundäre Resistenz auf EGFR gezielte Therapien mit daraus resultierender schlechter Prognose. Die Fortschreitung der Erkrankungen wird resistenten Tumorzellen zugeschrieben, die subklonal im Tumorgewebe versteckt liegen. Wir zielen darauf ab, mithilfe einer in situ mutations- detektions- Technologie diese Tumorzellen in histologischen Schnitten auf Einzelzellebene zu detektieren. Wir spezialisieren uns dabei auf Tumorgewebe, wo next generation sequencing Daten gezeigt haben, dass  eine hohe genetische Heterogenität des Tumors besteht. Unsere in situ Mutationsanalyse hat das Potential unser Verständnis über intra-tumor Heterogenität zu verbessern. Die Identifizierung von klinisch relevanten Subklonen kann ein prognostischer Biomarker werden, welche auf Therapieresistenzen und Tumorrezidive  zurückschließen lassen könnte.

Projektdauer

2014 - 2016

Fördergeber

START Förderung Medizinische Universität Graz

Kooperationspartner

Nilsson Mats, Prof., Karolinska Institut Science Park, SciLifeLab, Sweden

  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT
  • TEXT